Grün ist das Gas der Zukunft

Energie vom Acker spielt für Landwirte und für den Energiemix der Zukunft eine zentrale Rolle. Sie ist ständig verfügbar und unterliegt keinen Schwankungen wie etwa Photovoltaik oder Windenergie. Schon im Jahr 2020 soll Bioenergie 15 Prozent des Primärenergiebedarfes bereitstellen.

Bei der Umwandlung von Biomasse in Biogas spielt Niedersachsen bundes- und europaweit eine dominierende Rolle. Von den bundesweit 4.500 Anlagen standen im Jahr 2008 710 in Niedersachsen, weitere 180 waren 2009 im Bau oder in der Planung. Davon wiederum standen im Verteilungsgebiet der EWE AG zwischen Ems und Elbe 2008 489 Biogasanlagen. Mit der Biogas Weser-Ems GmbH und der EnviTec AG sind zwei exponierte Anlagenbauer Mitglied im OLEC, die auf eine Vielzahl nationaler und internationaler Referenzen verweisen können. In Kooperation mit dem Institut für Strukturforschung und Planung in agrarischen Intensivgebieten an der Fachhochschule Vechta baut EnviTec zudem für zehn Millionen Euro ein Technologiezentrum auf. Ziel ist unter anderem die Optimierung von Biogasanlagen und Energiepflanzen. Die InnoFerm GmbH hat sich auf die sogenannte Trockenfermentierung spezialisiert, bei der Grünabfälle im festen Zustand vergoren werden. Die EWE AG hat bereits an mehreren Anlagen technische Einrichtungen installiert, über die Biogas gereinigt und in das Erdgasnetz eingespeist wird.

Bisher gibt es bundesweit erst 23 (Stand 2009), die ihr Gas direkt einspeisen. Im Bau und Betrieb von Blockheizkraftwerken, die beispielsweise Methangas verstromen und der gleichzeitigen Erzeugung von Strom und Wärme (Kraft-Wärme-Kopplung) verfügt die SEVA Energie AG über jahrelange Erfahrung. Das Unternehmen liefert unter anderem technische Anlagen für Landwirtschaft und Gewerbe. Auf innovative Ansätze zur nachhaltigen Nutzung von Biomasse setzen AgroEnergien. Schwerpunkte sind unter anderem Konzepte zur Wärmenutzung von Biogasanlagen sowie zur Trocknung und Weiterverarbeitung von anfallenden Gärresten.

Suche

Aktuelles

5. OLEC-Jahrestagung liefert Fakten zur Windenergienutzung im Nordwesten (21.10.2014)
Windenergie braucht Fläche und Akzeptanz

Niedersachsen hat gute Chancen, das führende Windenergieland in Deutschland zu bleiben. Dafür sind neue Flächen, aber auch alternative Vermarktungsmodelle für den Ökostrom notwendig, um die Akzeptanz in der Bevölkerung zu steigern. mehr


Strom und Wärme vorausschauend regeln (20.10.2014)

Rund ein Viertel des gesamten deutschen Energiebedarfs entfällt allein auf den Strom- und Wärmebedarf in privaten Wohngebäuden. Deutliche Einsparungen ließen sich für die Verbraucher erzielen, wenn zwei Faktoren stärker in das Gebäude-Energiemanagement miteinbezogen würden: das individuelle Verbrauchsverhalten sowie die dezentrale Bereitstellung und Speicherung von erneuerbaren Energien. mehr


Pilotanlage in Japan unter Dach und Fach (09.10.2014)

Die EnviTec Biogas AG hat von dem japanischen Biogasunternehmen RENAGEN, den Bauauftrag für eine Anlage mit 250 kW Leitung erhalten. Durch den Auftrag können die Niedersachsen ihre Waste-to-Energy-Technologie auf dem japanischen Markt einführen. Gemeinsam mit dem Kooperationspartner sind insgesamt zehn Anlagen im Gespräch. mehr


weitere Meldungen

Kalender

Oktober 2014
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 1 2 3 4 5 (05.10.2014)
Wirtschaftsreise Dänemark
6 (06.10.2014)
Wirtschaftsreise Dänemark
7 (07.10.2014)
Wirtschaftsreise Dänemark
8 9 10 11 12
13 14 15 16 (16.10.2014)
OLEC-Jahrestagung
17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2