Wie kann grüner Wasserstoff die Energiewende voranbringen? - 27.10.2020, 16.00 -17.00 Uhr

In der nationalen Wasserstoffstrategie der Bundesregierung wird grüner Wasserstoff als wichtiger Treiber für die Weiterentwicklung und Vollendung der Energiewende gesehen. Der Nordwesten erfüllt schon heute u.a. mit seinem hohen Anteil an erneuerbaren Energien, innovativen Unternehmen und den Kavernenfeldern, die auch zur Wasserstoffspeicherung genutzt werden könnten, viele Voraussetzungen zum Aufbau einer grünen Wasserstoffwirtschaft. Auch technologisch stehen ausgereifte Verfahren bspw. für die Elektrolyse auf Basis erneuerbarer Energien zur Verfügung.

Trotz dieser Potenziale bleibt eine Marktdurchdringung national und regional bisher aus. Warum ist das so? Wie kann der Aufbau einer grünen Wasserstoffwirtschaft an Fahrt aufnehmen und Wertschöpfung generiert werden?

 

Diskutieren Sie mit uns und Expert*innen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Politik: 

  • Matteo Micheli, Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)
  • Eva Stede, EWE Gasspeicher GmbH
  • Dr. Magnus Buhlert, Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz
  • Klaus Stolzenburg, PLANET Planungsgruppe Energie und Technik GbR

 

Die Veranstaltung wird moderiert von Tanja Föhr.

 

Die OLEC dialog Reihe "Klartext" wird gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz. 

 

Die Anmeldung ist geschlossen. Wenn Sie noch kurzfristig teilnehmen möchten, dann kontaktieren Sie uns per E-Mail