25.06.2020"Wie kann die Windkraft wieder zum Motor der Energiewende werden?“

Die Windenergie in Deutschland steht auf wackeligen Beinen: Ausschreibungen bringen nicht das gewünschte Ergebnis, der Ausbau Onshore wird stark gebremst und kommt an vielen Stellen durch teils absurde Regelungen völlig zum Stillstand. Fehlende Leitungskapazitäten sorgen dafür, dass der große Hoffnungsträger Offshore nicht die gewünschten Wirkungen entfacht.

Fakt bleibt: Der Nordwesten ins einer der Windstandorte Deutschlands, sowohl was Erzeugungsmöglichkeiten aber auch regionale Wertschöpfung betrifft. Wie können wir dieses Potenzial wieder heben? 

Diskutieren Sie mit uns und u.a. folgenden Expert*innen: 

  • Dr. Stephan Barth, Geschäftsführer ForWind - Zentrum für Windenergieforschung und OLEC Vorstandsmitglied
  • Ubbo de Witt, Geschäftsführer Projekt-Firmengruppe und OLEC Vorstandsmitglied
  • Marie Kollenrott, stellv. Geschäftsführerin Landesverband Erneuerbare Energien Niedersachsen/ Bremen
  • Johann Saathoff, Mitglied des Bundestags
  • Dr. Jens Winkler, Leiter Energiewirtschaft bei der ENERCON GmbH

 

Moderation: Tanja Föhr

Anmeldung

 

Datennutzung und -speicherung im Rahmen der o.a. Veranstaltung

 

Im Rahmen der Veranstaltung werden Ihre Daten durch den Oldenburger Energiecluster OLEC e.V. nur und ausschließlich zur internen Verarbeitung im Rahmen des Teilnahmemanagement genutzt und nur bis zur Abwicklung der Veranstaltung gespeichert.

Bitte stimmen Sie diesem Vorgehen zu, da wir Sie sonst nicht als TeilnehmerIn registrieren können.

Ich bin mit der Verarbeitung meiner Daten wie oben beschrieben einverstanden. 

 

Datenschutzhinweise

Das Webinar wird über ZOOM und deren europäisches Rechenzentrum durchgeführt. Um teilnehmen zu können, müssen Sie keine Software installieren - die Teilnahme sollte über den Webbrowser funktionieren. Wenn Sie an der Veranstaltung teilnehmen, akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinien von ZOOM sowie die des Oldenburger Energiecluster OLECe.V. Seitens desVeranstalters werden während des ZOOM-Meeting keine personenbezogenen Daten gespeichert, es findet kein Aufmerksamkeitsmonitoring statt. Das Meeting wird jedoch zu Dokumentationszwecken und Nutzung auf der OLEC-Website im Nachgang zur Veranstaltung aufgezeichnet.

Sollten Sie zum ersten Mal mit ZOOM arbeiten, werden Sie gebeten, Ihren Namen einzugeben. Sie können gern Ihren Namen und evtl. sogar den Namen Ihrer Institution in Klammern angeben - diese Angaben stehen unter Ihrem Bild als virtuelles Namensschild. So können die anderen Teilnehmer*innen einordnen, wer Sie sind. Sie können aber auch gerne anonym bleiben, indem Sie bei der Anmeldung einen verfremdeten Namen bzw. ein Alias angeben.

Sie können jederzeit Ihre Einwilligung widerrufen. Bitte wenden Sie sich hierzu an: datenschutz@energiecluster.de.